So könnte Ihre Reise aussehen...

10 Tage PKW-Rundreise mit Hund(en)

Tag 1: St. Andrews 

Eigene Anreise nach Schottland oder Buchung der Fährverbindung durch uns. Sie nehmen Kurs auf St. Andrews im Kingdom of Fife, der kleinen Halbinsel nördlich von Edinburgh. St. Andrews ist als die Geburtsstadt des Golfes bekannt. Hier befindet sich auch der älteste bekannte Golfplatz der Welt. Als Universitätsstadt hat St. Andrews eine verträumte und gut erhaltende Altstadt mit vielen kleinen Cafés. Hunde dürfen mit Ihnen vor dem Café die Sonnenstrahlen genießen. Da die Stadt sehr unaufgeregt ist, steht einem Bummel mit dem Hund nichts im Wege – auch keine Fußgängermassen. Wem das dennoch zu turbulent ist, kann wenige Kilometer weiter östlich an den Strand fahren und sich die Nordseeluft um die Nase wehen lassen. Übernachten werden Sie in einem Hotel/B&B in St. Andrews.

Tag 2: Dundee und Stonehaven

Würzburgs Partnerstadt Dundee war im Laufe der Geschichte immer wieder Verwüstungen ausgesetzt. Daher sind nicht mehr viele historische Gebäude übrig. Eines der Stadttore, das East Gate, ist noch  erhalten. Dundee präsentiert sich daher als moderne Großstadt, mit fast 150.000 Einwohnern. Es gibt zahlreiche Geschäfte in der Fußgängerzone, Parkanlagen für Spaziergänge sowie die reizvolle Promenade am River Tay. Diese lädt ganz besonders zu einem Gassi-Gang ein. Eine knappe Autostunde weiter nach Nordosten liegt die Burgruine Dunnottar Castle. Die Anlage stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert und Hunde sind hier willkommen. Übernachten werden Sie in einem Hotel/B&B in Stonehaven oder Umgebung.

Tag 3+4: Speyside, Inverness und Loch Ness

Das Küstendörfchen Nairn mit seinen weißen Stränden lädt zu einem entspannten Spaziergang mit Ihrem Hund ein. Auf dem Weg bietet sich ein Besuch des Cawdor Castle an: die Burg war Kulisse für Shakespeares Macbeth und lädt mit ihren Gärten zum Spazieren ein. Alternativ können Sie auch einen Ausflug in die berühmte Whiskyregion Speyside an, wo mehr als die Hälfte aller schottischen Distillerien Scotch Whisky herstellen. Sollten Sie sich für eine Tour anmelden, muss „Fifi“ leider draußen bleiben. Anschließend fahren Sie nach Inverness, der Hauptstadt der Highlands. Von dort ist es nicht weit zum berühmtberüchtigten Loch Ness. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege, die durch die umliegenden Wälder des Sees führen. Wer spürt Nessie als erstes auf – Sie oder der Hund? Da es darüber hinaus viel zu entdecken gibt, bleiben Sie gleich zwei Tage hier. Übernachten werden Sie in einem Hotel/B&B in Nairn/Inverness.

Tag 5+6: Kyle of Lochalsh und Isle of Skye

Nun geht es durch die Highlands in Richtung Eilean Donan Castle, die meist fotografierte Burg der Welt, die auch schon zahlreichen Filmen als authentische Kulisse diente. Wenige Kilometer weiter westlich erreichen Sie die Skye-Bridge, die Sie zur Isle of Skye bringt. Sie ist eine der schönsten und beliebtesten Inseln der schottischen Westküste. Skye bietet viele Wanderwege und einzigartige, abwechslungsreiche Landschaften, die entdeckt werden wollen - vor allem von unseren Fellnasen. Sie können das bizarre Gebirge Quiraing entdecken, zur Felsennadel „the Old Man of Storr“ wandern oder am Fluss entlang der „Fairy Pools“ nach Elfen Ausschau halten. Wir stellen Ihnen gerne verschiedene Wanderrouten mit unterschiedlichen  Schwierigkeitsgraden zusammen. Auch hier lohnt sich ein zwei-tägiger Aufenthalt. Übernachten werde Sie in einem Hotel/B&B in Kyle of Lochalsh/Skye.

Tag 7: Glencoe und Loch Lomond

Die Westhighlands sind besonders beeindruckend wenn man Richtung Glencoe fährt. An den „Five  Sisters of Kintail“ vorbei, geht es weiter nach Fort William, am Fuße des Ben Nevis, dem höchsten Berg in gesamt UK, gelegen. Hier können Sie eine herrliche Wanderung mit Ihrem Hund durch das Gletschertal Glen Nevis oder einen Abstecher zum Glenfinnan Viadukt machen, über das der Zug nach Hogwarts in den Harry Potter Filmen fährt. Dann fahren Sie weiter durch das Glencoe, dem „Tal der Tränen“, wo einst zwischen zwei Clans ein blutiges Massaker stattfand. Das Rannoch Moor, eine große und unbewohnte Hochmoorlandschaft wirkt flach und einsam verglichen mit den eben passierten Bergen. Übernachten werden Sie in einem Hotel/B&B im Trossachs Nationalpark.

Tag 8: Stirling

Stirling ist eine kleine Stadt, die jedoch oft als „Tor zum Hochland“ bezeichnet wird, da hier die flache Hügellandschaft des schottischen Tieflands auf die steilen Hänge des Hochlands trifft. Die Stadt als auch Ihre beeindruckende Burg stehen auf einem Vulkankegel, der früher von strategischer Bedeutung war. Von der Burg aus sieht man das Wallace Monument, welches zu Ehren des schottischen Freiheitskämpfers, William Wallace (Braveheart), errichtet wurde. Stirling ist außerdem bekannt für seine Vielzahl von Geistern, die in verschiedenen Plätzen auftreten sollen. Die Gaststätte „Settle Inn“ gilt als einer der Orte an denen die meisten Geistererscheinungen in Schottland auftreten. Übernachten werden Sie in einem Hotel/B&B in Stirling oder Umgebung.

Tag 9: Edinburgh

Willkommen in der Hauptstadt Schottlands. Auf einem Stadtrundgang oder eine Fahrt mit dem Hop-on Hop-off Bus, bei dem Hunde kostenlos mit fahren, entdecken Sie die Old- und Newtown, den Holyrood Palace, Prince‘s Street, das Edinburgh Castle und natürlich die Royal Mile. Ein Spaziergang zum Calton Hill ist für viele Hundebesitzer ein lohnenswerter Aufstieg. Von dort hat man einen wahnsinnigen Ausblick auf die Stadt. Am Abend können Sie den Tag in einem der hundefreundlichen Restaurants und Pubs ausklingen lassen. Sie erhalten von uns entsprechende Empfehlungen. Übernachten werden Sie in einem Hotel/B&B in Edinburgh.

Tag 10: Edinburgh und Abreise

Vor der Abreise haben Sie Zeit, Souvenirs zu besorgen oder wenn Sie Ihren Hund vor der Heimreise bzw. Fährfahrt nochmal richtig müde machen wollen, einen Wanderung im Holyrood Park hinauf zum Arthur’s Seat, eines Vulkanfelsen von über 250 m Höhe, der eine atemberaubende Aussicht über die Stadt bis hin zu den Brücken des Firths of Forth bietet. Dann heißt es Abschied nehmen von einem Land, das Sie ohne weiteres verzaubert haben wird.